Workout zu Hause: Mit diesen Tipps & Tricks klappt's

Viele Menschen nehmen sich für 2021 vor, mehr Sport treiben zu wollen. Erschwert wird dieser Vorsatz jedoch durch die aktuelle Pandemiesituation, denn Sportvereine, Sportplätze und auch Fitnessstudios bleiben erstmal geschlossen. Welche Herausforderungen das Workout in den eigenen vier Wänden mit sich bringt und wie Du dennoch erfolgreich zuhause trainierst, zeigen Dir folgende Tipps und Tricks.

Ablenkungen vermeiden

Das Home-Workout hat gewisse Vorteile, sowie Nachteile. Auf der einen Seite kannst Du in aller Ruhe zu jeder beliebigen Zeit trainieren. Dabei sparst Du Dir den Weg zum Fitnessstudio, sowie die monatlichen Gebühren. Andererseits kann diese Freiheit aber auch dazu führen, Trainingssitzungen zu 'verpassen' oder sich leicht von den Gegebenheiten zu Hause ablenken zu lassen.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen beim Training zu Hause, ist es, all die potentiellen Störfaktoren und Ablenkungen, mit denen man beim häuslichen Workout konfrontiert wird, zu minimieren. Ob Haustiere, Hausarbeit, Familie oder Netflix - zu Hause gibt es meistens mehr Dinge, die Dich aus dem Konzept bringen können als beispielsweise im Fitnessstudio. Um das Beste aus einer Trainingseinheit herauszuholen, gilt es diese Störfaktoren zu minimieren. Das könnte bedeuten, die Benachrichtigungen auf dem Smartphone stumm zu schalten, Familienmitglieder um Ruhe zu bitten oder den Laptop mal auszuschalten. Merke Dir dabei auch: die Trainingszeit ist Deine Qualitätszeit und damit wertvoll und unverzichtbar.

Equipment: Qualität vor Quantität

Wenn Du nicht gewillt bist, Dein eigenes, kleines Home-Fitnessstudio für viel Geld zusammenzustellen, kannst Du jederzeit auf eins der wichtigsten Geräte zurückgreifen, das jeder von uns besitzt: nämlich das eigene Körpergewicht.

Es kann auf verschiedene Art und Weisen nützlich sein, um das Training zu Hause voranzutreiben. Vom Bankdrücken zu Squats, Planks, Burpees bis hin zu den klassischen Liegestützen. Für all diese Übungen (und für viele andere) brauchst Du kein teures und aufwändiges Equipment. Neben deinem Körpergewicht kannst für ein solides Training als Gewicht beispielsweise auch Bücher, Wasserträger und Handtücher verwenden.

Um Dein Home-Training auf ein noch höheres Niveau zu heben, kann es dennoch von Vorteil sein, in eine bestimmte Zahl von Artikeln zu investieren. Dabei gilt es, sicherzustellen, dass Du die richtigen und effektiven Geräte für Dich und Dein Trainings auswählst, je nachdem was und wie Du trainieren willst. Dazu kann beispielsweise eine Iso-Matte zählen, um deine Übungen nicht auf dem harten Parkettboden zu absolvieren. Oder eine Trinkflasche, aus der Du nach dem absolvierten Training Deinen Protein-Shake genießen kannst. Oder wie sieht es aus mit In-Ear-Kopfhörern? Für viele ist bekanntlich das Hören ihrer Workout-Playlist leistungssteigernd und stellt einen weiteren Motivationsantrieb da.

Insgesamt ist es ratsam, in den ersten Trainingswochen zunächst keine größeren Investitionen zu tätigen, bevor Du genau weißt, welches Equipment sich für Deine persönlichen Bedürfnisse und Zwecke eignen.

Unbedingt Dranbleiben

Stell dir folgendes Szenario vor: da das Training zuhause nichts kostet, fühlt man sich nicht immer gezwungen, jedes Training wahrzunehmen und lässt immer mal wieder eine Session ausfallen. Außerdem gibt es keinen Coach oder Trainer, der einen motiviert und vorantreibt. Des weiteren neigt man in einem Fitnessstudio dazu, sich mehr anzustrengen, um mit anderen Trainierenden oder Trainingspartnern mitzuhalten oder sich gegenseitig zu vergleichen. Insgesamt kann es zu Hause schwierig sein, nur mit sich selbst zu konkurrieren.

Umso wichtiger ist es, die richtige innere Einstellung zu haben, Selbstdisziplin und Motivation zu zeigen und stetig sein Ziel vor Augen zu halten. Dazu ist es außerdem ratsam, sein Training schriftlich festzuhalten - z.B. in Form eines Trainingstagebuchs. Platziere dieses dann an einem Ort, wo es täglich zu sehen ist. So vergewisserst Du Dich, wieso Du Dich für deinen aktiven Lebensstil entschieden hast und behältst den Überblick über Deine Trainingsfortschritte.

Auch wenn das Home-Workout seine Schwierigkeiten mit sich bringt, ist sportliche Betätigung - egal ob zu Hause oder im Fitnessstudio - ein ideales Heilmittel für Körper und Geist und für viele Menschen in diesen schwierigen Zeiten ein wertvoller Rückhalt. Bis Fitnessstudios und andere öffentliche Einrichtungen wieder öffnen, solltest Du das Beste aus der Situation herausholen und mit eigener Initiative diese super Alternative wahrnehmen.

Und wer weiß? Vielleicht trainierst Du daheim so gerne und erfolgreich, dass Du Dir es Dir in Zukunft gar nicht mehr anders vorstellen kannst.