Transzendentale Meditation – Entspannen, ohne nachzudenken

Transzendentale Meditation wurde in den 1950er Jahren von dem Inder Maharishi ins Leben gerufen. Gelehrt wird die Meditationstechnik nur im persönlichen Kontakt zwischen Lehrer und Schüler. Über ganz Deutschland verteilt finden sich Kurse, in denen Transzendentale Meditation praktiziert wird. Zentraler Punkt der Methode ist das ständige Wiederholen eines Mantras.

Transzendentale Meditation – Entspannen, ohne nachzudenken

Diesen Ursprung hat die Transzendentale Meditation

Die Ursprünge der Transzendentalen Meditation gehen bis in das Jahr 1957 zurück. Ins Leben gerufen hat die Bewegung der Inder Maharishi Mahesh Yogi, der vielen Anhängern der Transzendentalen Meditation auch als geistiger Führer gilt. Über die Jahre hinweg ist um die Person Maharishis ein ganzes Geflecht ayurvedischer und esoterischer Lehren entstanden, die der populäre, 2008 in den Niederlanden verstorbene Guru aus Indien sein Leben lang beworben und praktiziert hat.

Gibt es eine Anleitung zur Transzendentalen Meditation?

Transzendentale Meditation oder TM ist ein eingetragenes Warenzeichen und wird von den Rechteinhabern auch entsprechend geschützt. Diese Art der Meditation zu erlernen, ist nur im Rahmen einer persönlichen Unterweisung durch einen zertifizierten Lehrer möglich. Mittlerweile gibt es in vielen Ländern der Welt Meditationszentren, in denen du entsprechend geschulte Instruktoren findest. Eine Karte mit den einschlägigen Locations in Deutschland wird dir den Weg zu einem TM-Lehrer in deiner Nähe weisen. Einer der Punkte, die Kritiker der Transzendentalen Meditation immer wieder ins Feld führen, ist die mangelnde Transparenz beim Lernen der Meditation. Die Lehrer sollen ein regelrechtes Geheimnis daraus machen, wie genau der Zustand der inneren Ausgeglichenheit erreicht werden kann.

Wie funktioniert Transzendentale Meditation?

Großen Wert legte der Initiator Maharishi auf den Ansatz, dass es sich bei TM weder um eine Religion noch um eine Philosophie oder eine Weltanschauung handelt. Auch spiele das Konzentrationsvermögen und die Reflexion der eigenen Gedanken keine Rolle. Vielmehr wird das Überschreiten der eigenen gedanklichen Schranken angestrebt, um einen ruhevollen, aber dennoch wachen Bewusstseinszustand zu erlangen.

In der Praxis wählst du dir als Schüler oder Praktizierender ein Mantra, das du im Geist fortwährend wiederholst. Schweifen deine Gedanken ab, sollen die immergleichen Wiederholungen dein Bewusstsein wieder einfangen. Zum Meditieren nimmst du eine bequeme, sitzende Position ein. Pro Session werden etwa 20 Minuten veranschlagt, zwei Sessions pro Tag sollen für einen dauerhaften inneren Frieden völlig ausreichend sein.

Positive Aspekte, die durch Transzendentale Meditation gefördert werden:

  • innerer Friede
  • Angstabbau
  • gesteigertes Wohlbefinden
  • Vermeidung von Stress
  • geistige Erhebung


Was kostet Transzendentale Meditation?

Wenn du dich für diese Art der Meditation begeistern kannst und die Praktiken der Transzendentalen Meditation erlernen möchtest, musst du gleich zu Beginn recht tief in die Tasche greifen. Laut Website von Tranzendentale Meditation Deutschland kostet ein Grundkurs aktuell knapp 1.200 Euro. Entscheidest du dich für eines der zahlreichen Ratenmodelle, liegen die Preise geringfügig höher. Der Grundkurs besteht aus einer kostenlosen Erstinformation, gefolgt von vier ein- bis zweistündigen Sitzungen. Im Verlauf eines Jahres kannst du dann an bis zu zwölf einstündigen Folgeterminen zur Vertiefung des Gelernten teilnehmen.

Quellen:

https://de.tm.org/home

https://www.primal-state.de/transzendentale-meditation/

https://meditation.de/

Bild:

stock.adobe.com /Jacob Lund