Laufschuhe – so findest du die richtigen

Das Laufen gehört zu den unkomplizierten Sportarten, die keine besonders umfangreiche Ausrüstung voraussetzen. Für den Anfang bist du mit bequemer Kleidung, die am besten auch noch Schutz vor der Witterung bietet, fast schon komplett ausgestattet. Keinesfalls verzichten solltest du allerdings auf gute Laufschuhe. Die besten Laufschuhe für deine Zwecke bieten dir neben Tragekomfort auch Schutz vor Verletzungen. Wenn du dich für das Laufen als Freizeitausgleich entschieden hast, wirst du mit den richtigen Infos leicht die passenden Laufschuhe finden.

Laufschuhe für Damen und Laufschuhe für Herren – wo liegen die Unterschiede?

Die Unterschiede zwischen Laufschuhen für Damen und Laufschuhen für Herren beziehen sich auf die anatomischen Besonderheiten des weiblichen und des männlichen Fußes. Laufschuhe für Damen sind in kleineren Größen zu haben als die Modelle für Herren. Auch sind die Damenmodelle meist etwas schmaler, was der geringeren Fußbreite von Frauen geschuldet ist. Keine Unterschiede bestehen hingegen in der Wahl des Obermaterials, der Sohle und der Stützeigenschaften. Auch beim Style ist erlaubt, was gefällt.

Supination und Pronation – was ist das eigentlich?

Idealerweise setzt dein Fuß beim Laufen auf der Ferse auf und rollt dann in einer flüssigen Bewegung gerade über Mittelfuß und Zehen ab. Allerdings sind viele Füße nicht perfekt, was sich in einer Fehlstellung beim Laufen äußern kann. Die gute Nachricht ist, dass Fehlstellungen des Fußes mit den richtigen Laufschuhen ausgeglichen werden können. Laufschuhe, die Pronation ausgleichen, kompensieren das Abknicken des Fußes nach außen während des Laufens. Laufschuhe, die Supination ausgleichen, kompensieren hingegen das Einknicken des Fußes zur Innenseite hin.

SportScheck-Laufen

Diese Rolle spielt die Laufschuhdämpfung

Durch die Dämpfung deiner Laufschuhe wird die Belastung des Bewegungsapparates beim Aufsetzen der Füße auf dem Boden abgemildert. Das Maß der Dämpfung eines Laufschuhs ist eine individuelle Entscheidung, die vom Laufstil und der Erwartung an den Laufkomfort abhängt. Weitere Faktoren sind dein Fitnesslevel und dein Gewicht. Hast du ein paar Pfunde mehr auf den Rippen und bist aktuell nicht sonderlich gut trainiert, kannst du guten Gewissens zu einem etwas besser gedämpften Schuh greifen.

Straßenschuh oder Trailschuh – was ist besser?

Um passende Laufschuhe zu finden ist die Frage wichtig, auf welchem Untergrund du hauptsächlich trainieren möchtest.

Neutralschuh: Neutralschuhe sind häufig Allround- oder Straßenschuhe. Sie weisen eine komfortable Dämpfung und eine Sprengung zwischen acht und elf Millimeter auf. Mit Sprengung ist der Höhenunterschied zwischen Ferse und Vorfuß gemeint. Neutralschuhe geben dem Fuß eine gewisse Führung und sind in erster Linie für das Training auf Asphalt und anderen harten Bodenbelägen ausgelegt.

Stabilschuhe: Stabilschuhe sind mit einem steiferen Schaft als Neutralschuhe ausgestattet. Sie sind stark gedämpft, weisen eine deutliche Sprengung auf und geben dem Fuß zusätzliche seitliche Führung. Dementsprechend sind Stabilschuhe eine gute Wahl für Läuferinnen und Läufer mit einer Fehlstellung der Füße.

Trailrunningschuhe: Dieser Schuhtyp ist für Läuferinnen und Läufer interessant, die ihre Trainingseinheiten abseits asphaltierter Wege absolvieren möchten. Die Sohlen weisen maximalen Grip auf, um auch auf schlammigem Untergrund oder auf Schotter sicheren Halt zu bieten. Das Obermaterial ist wasserdicht, atmungsaktiv und resistent gegenüber mechanischen Beschädigungen.

Quellen

https://www.sportscheck.com/laufen/die-richtigen-laufschuhe/

https://www.jogging-point.de/help-service_shoes_info.html

https://www.bunert.de/laufschuhberater/

https://www.bunert.de/blog/pronation-oder-supination-bin-ich-eigentlich-noch-ganz-neutral

Bild

stock.adobe.com / Kara

Auch interessant