Im Dunkeln schlafen – maximale Erholung dank Melatonin

Erholsamer Schlaf ist der Schlüssel für Leistungsfähigkeit im Berufsleben und Wohlbefinden im Alltag. Dafür, dass sich der Körper während des Schlafens auch wirklich erholt, ist Dunkelheit besonders wichtig. Auch die Gefahr von Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes können durch den Schlaf während absoluter Dunkelheit reduziert werden.

Im Dunkeln schlafen – maximale Erholung dank Melatonin

Diese Wirkung hat Licht auf unserem Schlaf

Auch, wenn du selbst es gar nicht wahrnimmst, hat Licht während des Schlafens eine Wirkung auf deinen Körper. Es aktiviert Teile des autonomen Nervensystems, das für unwillkürliche Körperfunktionen wie Atmung, Herzschlag und Verdauung verantwortlich ist. Dadurch kann es nicht nur zu einer verminderten Erholung während des Schlafens kommen, es können auch Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten, das metabolische Syndrom und sogar Krebs gefördert werden. Wenn es dunkel ist, wird zudem die Produktion des schlaffördernden, körpereigenen Hormons Melatonin gesteigert.

Besonders negativ kann die Wirkung ausfallen, wenn du zu den schlechten Schläfern gehörst. Als schlechte Schläfer werden im therapeutischen Sinn Menschen bezeichnet, die nur schwer einschlafen und einen leichten Schlaf haben. Im Dunkeln zu schlafen ist für diese Personengruppe besonders wichtig.

Diese Lichtmenge ist zum Schlafen gesund

Grundsätzlich gilt für die nächtliche Beleuchtung, dass für einen erholsamen Schlaf weniger Licht ein Plus an Wohlbefinden bedeutet. Über den genauen Richtwert sind sich die Experten noch nicht ganz einig, allerdings gelten bereits wenige Lux als potenziell gesundheitsschädlich.

Leuchtleistung einzelner Lichtquellen drinnen und draußen:

Art der Lichtquelle Lichtintensität
Tageslicht, Sonne im Sommer 100.000 lx
Tageslicht, Sonne im Winter 20.000 lx
Tageslicht, Bewölkung im Sommer 19.000 lx
Tageslicht, Bewölkung im Winter 3.500 lx
Kerze 1 lx
Vollmond 0,05 lx
Neumond 0.001 lx

Mit diesen Maßnahmen reduzierst du das Licht im Schlafzimmer

Dafür, dass du einen ruhigen, erholsamen Schlaf findest, kannst du selbst einiges tun. Häufig reichen schon einfache Maßnahmen, um potenziell gesundheitsschädliche Lichtquellen zu beseitigen.

Rollläden schließen: Die einfachste und gleichzeitig wirkungsvollste Möglichkeit, um für Dunkelheit im Schlafzimmer zu sorgen, ist das Herunterlassen der Rollläden. Wenn du allerdings gerne bei geöffnetem Fenster schläfst, solltest du einen Spalt von zehn bis 20 Zentimeter offenlassen und zusätzlich auf Vorhänge setzen.

Verdunkelungsvorhänge: Für Menschen, die auf ein abgedunkeltes Schlafzimmer Wert legen, sind Verdunkelungsvorhänge oder -rollos ebenfalls eine Option. Achte beim Kauf darauf, dass die Vorhänge seitlich und unten etwas überstehen oder vom Fachmann exakt an die Fenstergröße angepasst werden.

Im eigenen Bett schlafen: Gerade am Wochenende ist die Versuchung groß, etwas länger fernzusehen und dann auch vor dem TV einzuschlafen. Das Licht des Fernsehers in Verbindung mit der Geräuschkulisse ist allerdings alles andere als deinem Schlaf zuträglich. Gesünder ist es, dir beim Fernsehen ein zeitliches Limit zu setzen und deinen Schlaf danach im eigenen Bett zu genießen.

Schlafmaske tragen: Wenn du dein Schlafzimmer nicht ausreichend abdunkeln kannst, kann auch eine Schlafmaske oder Schlafbrille zu einem gesunden Schlaf beitragen. Das Tragen einer hochwertigen Schlafmaske ist nicht nur eine Option für Zuhause, sie kann dir auch auf Reisen wertvolle Dienste leisten.

Quellen:

https://magazin.velux.de/de-DE/artikel/im-dunkeln-oder-hellen-schlafen

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/gesundheit/allgemein-gesundheit/schlafen-in-dunkelheit

https://www.deutschlandfunk.de/naechtliche-ruhe-gesunder-schlaf-braucht-absolute-dunkelheit-100.html

Bild:

https://stock.adobe.com/de/images/people-relax-and-comfort-concept-young-asian-woman-in-eye-mask-sleeping-in-bed-at-home-at-night/414631166?prev_url=detail / Syda Productions