Die schönsten Pilgerwege in Deutschland, Europa und weltweit

Die wohltuende Wirkung des Pilgerns auf Körper und Geist wird von immer mehr Menschen geschätzt. Teils jahrhundertealte Pilgerwege finden sich auch fernab des besonders populären Jakobsweg, der durch Nordspanien nach Santiago de Compostela ganz im Westen des Landes führt. Attraktive Pilgerwege, die ebenfalls als Teile des Jakobsweges betrachtet werden, gibt es in Deutschland ebenso wie in ganz Europa. Aber auch außerhalb Europas werden Pilgerreisen aus den unterschiedlichsten Motiven unternommen.

Welche Bedeutung hat das Pilgern?

Die ursprüngliche Bedeutung des Pilgerns hängt eng mit religiösen Bräuchen zusammen. In der heutigen Zeit spielt der religiöse Aspekt bei der Bedeutung des Pilgerns nur noch eine untergeordnete Rolle. Auch nichtgläubige Menschen haben das Wandern auf Pilgerwegen für sich entdeckt und schätzen die positiven Aspekte einer Pilgerreise. Die Motivation zu einer Pilgerreise reicht dabei von der Sehnsucht nach innerer Ruhe über das Verarbeiten eines Schicksalsschlages bis hin zu einem persönlichen Neuanfang.

Warum in die Ferne schweifen? – Pilgerwege in Deutschland

Wenn du dir eine Pilgerwegkarte von Deutschland anschaust wirst du erstaunt sein, wie viele Pilgerwege es in unserem Heimatland gibt. Dabei gelten keineswegs nur aus dem Glauben heraus entstandene Wege als Pilgerwege. Auch ehemalige Handelsrouten oder in Vergessenheit geratene Fernwege werden als Pilgerwege genutzt.

Mosel-Camino

Der Mosel-Camino ist ein landschaftlich überaus reizvolles Teilstück des europäischen Jakobswegenetzes. Der Pilgerweg führt dich auf einer Strecke von 160 Kilometern von Koblenz nach Trier. Die malerische Mosellandschaft, mittelalterliche Burgen, Klöster und Kirchen sorgen für das richtige Ambiente, um innere Ruhe und Entspannung zu finden. Auf insgesamt acht Etappen erlebst du Natur pur und lernst Eifel und Hunsrück kennen.

Via Regia

Die Via Regia führt dich durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen von Görlitz nach Eisenach. Auf diesem 470 Kilometer langen Streckenabschnitt lässt es sich hervorragend durch Mitteldeutschland pilgern. Entlang des Pilgerweges findest du eine Vielzahl von Pilgerherbergen, die von Kirchen, Klöstern oder Privatpersonen bewirtschaftet werden.

Der Jakobsweg – Europas Pilgerweg Nummer eins

Auf einer Pilgerwegkarte von Europa wird schnell deutlich, wie weit verzweigt der Jakobsweg ist und durch wie viele unterschiedliche Landstriche Europas er führt. Als Jakobsweg im engeren Sinn wird allerdings der durch Nordspanien führende Camino Francés bezeichnet. Die etwa 800 Kilometer langen Strecke beginnt in Saint-Jean-Pied-de-Port nahe der spanischen Grenze und endet in Santiago de Compostela.

Tipp:

Wenn du es dir nicht ganz so schwer machen möchtest, kannst du den Gepäck-Service entlang des Camino Francés nutzen. Morgens wird dein Rucksack an deiner Unterkunft abgeholt und abends steht er dann an deiner neuen Bleibe wieder bereit.

Shikoku Henro – pilgern in Fernost

Der Shikoku Weg zieht sich über die gleichnamige japanische Insel und hat eine Länge von 1.200 Kilometer. Der Weg führt dich an 88 Tempeln vorbei und ist in etwa 50 Etappen zu bewältigen. Wenn du dir nicht den gesamten Weg zumuten möchtest, kannst du Teilstücke auch mit Bus oder Bahn zurücklegen. Während auf dem Jakobsweg eine Jakobsmuschel als Erkennungszeichen dient, wird von den Pilgern auf dem Shikoku Weg vornehmlich weiße Kleidung getragen.

Quellen:

https://www.wanderzentrale.de/5-der-bekanntesten-pilgerwege/#3_Der_Shikoku_Henro_in_Japan

https://www.indenbergen.de/weblog/17024-schoensten-pilgerwege-der-welt/

https://boegazin.de/pilgerwege-deutschland/

https://www.jakobsweg.de/

Bild:

https://stock.adobe.com/by-studio

Auch interessant